WiMP für iOS: Musikstreaming-Dienst führt Songerkennung ein

Neben den üblichen Verdächtigen Spotify (nun übrigens mit neuem Web-Player) und rdio gibt es natürlich auch noch eine Menge weiterer Musikstreaming-Dienste auf diesem Planeten. Der Dienst “WiMP“, den ich vor einiger Zeit selbst testen konnte, ist so einer. Nun haben die Norwegen, dessen Dienst man seit Mai diesen Jahres auch in Deutschland nutzen kann, ein cooles neues Feature für die eigene iOS-App eingeführt.

Das neue Feature ist eine Songerkennung, wie man sie von Apps wie z.B. Shazam her kennt. Das heißt im Bezug auf WiMP, dass die App die Umgebungsgeräusche auf Songs scannen kann. Läuft währenddessen in der Umgebung ein Song (z.B. in der örtlichen Lieblings-Disco), so soll WiMP den zuverlässig erkennen und den Nutzer anschließen in der App direkt zum jeweiligen Song leiten, wo er ihn dann favorisieren und bei Bedarf direkt oder später streamen kann. Wie das Ganze im Detail abläuft, zeigen die Entwickler im Video unten.

Eine solche Songerkennung ist auf jeden Fall ein interessantes Feature und jetzt, wo WiMP dieses einführt, frage ich mich spontan, wieso noch kein Konkurrent auf die Idee gekommen ist, ebenfalls so etwas zu implementieren. WiMP ist aktuell zwar nicht der beste Streaming-Dienst, entwickelt sich aber gut weiter, soweit ich das beurteilen kann. Potential steckt definitiv drin – das konnte ich bereits während meiner Testphase erkennen. Man sollte die Norweger also definitiv im Auge behalten. Das könnte was richtig gutes werden.

WiMP iOS-App

Quelle WiMP-Newsletter

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben