Raspberry Pi – Mini Computer nach vielen Schwierigkeiten endlich in der Auslieferung

Nach vielen Schwierigkeiten im Vorfeld der Auslieferungen sind diese endlich aus der Welt geschafft und der Traum eines jeden Bastlers, der Raspberry Pi, wird nun ausgeliefert. Vor allem die hohe Nachfrage hat einiges mit diesen Verzögerungen zu tun, da die Raspberry Foundation schlichtweg nicht hinterherkam.

Der Aufbau des Raspberry Pi

Der Raspberry Pi selbst ist ein Einplatinen-Computer, der so groß ist wie eine Kreditkarte. Verbaut ist ein 700 Mhz ARM Prozessor sowie USB-, LAN- und HDMI-Anschlüsse. Auch ein Slot für SD-Karten ist verfügbar. Als Betriebssystem verrichtet hier die Linux-Distribution Debian seine Arbeit, das XBMC wird ebenfalls verfügbar sein und auch Apples AirPlay kann mit dem Raspberry Pi benutzt werden. Im Prinzip hat man hier also das Mediencenter für die Hosentasche und das ist der Aspekt, der den Mini-Computer für viele so interessant macht.

Wie gesagt, die Auslieferung beginnt dieser Tage endlich und bis zum 20. April sollen alle Käufer glücklich sein. Da man sich nun endlich in der Serienproduktion befindet, sollen zukünftige Kunden auch schneller beliefert werden. Der Kostenpunkt für das bessere B-Modell liegt bei 35 US-Dollar und für Bastler dürfte der Einplatinen-Computer definitiv Weihnachten und Ostern zugleich sein. ;) Bestellen kann man das Gerät hierzulande z.B. über den österreichischen Zwischenhändler Technik-Welt.

[via Gulli]

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben