Google Keep geht an den Start: Notizen und Listen in Google Drive verwalten

Notiz- und Aufgabendienste gehören zu meinen Lieblingsthemen hier im Blog und nun gibt es neues von der Front zu berichten: Nach den Gerüchten der letzten Tage macht Google nun Nägel mit Köpfen und hat mit Google Keep einen eigenen Dienst für Notizen gestartet. Nachdem Google Notebook bereits scheiterte und im Juli lezten Jahres eingestellt wurde, ist dies nun also der zweite Versuch von Google, der zukünftig als Teil von Google Drive nutzbar sein wird, sodass die Notizen auch dort abgelegt werden.

Bei der ersten Nutzung fällt sofort auf, dass Google darum bemüht war, Keep möglichst minimalistisch zu halten. Das fängt zum einen beim Design an, das wirklich gut gelungen ist und sehr modern wirkt. Auch funktionell beschränkt sich der Dienst auf einen vergleichsweise kleinen Umfang: Notizen und Listen können angelegt werden, die wiederum farblich gekennzeichnet und mit Bildern ausgestattet werden können. Die für Google obligatorische Volltextsuche ist darüber hinaus natürlich auch integriert, was die Suche in großen Notizbeständen vereinfacht.

Zum Start des Dienstes bietet Google darüber hinaus auch eine Android-App an. Diese beinhaltet die komplette Funktionalität und ermöglicht darüber hinaus auch noch das Speichern von Sprachaufnahmen. Das Design der Android-App ist dazu noch einmal ein Stück weit beeindruckender, als das der Web-App und ich bin davon überzeugt, dass Google hier erste Anzeichen für die zukünftige Design-Richtung von Android-Apps ausgibt. Eine App für iOS ist zum Launch nicht verfügbar, dürfte aber nicht allzu lange auf sich warten lassen, wenn man bedenkt, wie eifrig sich Google derzeit um die eigenen iOS-Apps kümmert.

Google Keep ist insgesamt aktuell ein sehr spezieller Dienst. Funktionell fehlen wichtige Dinge, die beispielsweise die Ordnung im Bestand und das Einsortieren von Notizen erleichtern. Andersrum ist es aber auch sehr erfrischend, dass gerade das fehlt, da der Dienst dadurch noch minimalistischer und direkter wird, als alle anderen Dienste, die Notizen einfach und schnell machen wollen. Nebenbei finde ich es schade, dass es momentan keine Möglichkeit gibt, Einträge von Google Tasks zu importieren bzw. zu integrieren. Das würde sich hier definitiv anbieten. Wer allerdings nur einen Dienst nutzen möchte, der Notizen möglichst simpel verwaltet und dennoch etwas mehr möchte, als z.B. Simplenote bietet, könnte sich durchaus für Keep begeistern.

Google Keep Web-App

Google Notizen
Download @
Google Play
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben