Firefox auf Android: Fennec 2

Leute, ich will mein Desire! Ich weiß, so langsam nerve ich mit diesem oder ähnlichen Sätzen aber ich kann es wirklich nicht mehr abwarten. Aber naja, über Android bloggen kann ich ja schonmal. ;)

Diesmal geht es um Fennec. Dem mobilen Browser der Firefox Entwickler Mozilla. Der Matt Brubeck hat verlauten lassen, dass die erste Alpha in wenigen Wochen bereit stehen soll, eine Beta soll dann im Herbst dieses Jahres verteilt werden. Kurze Erklärung, warum der Browser aktuell Fennec 2 heißt, obwohl die erste Alpha doch erst noch kommen wird: Maemo! Bisher war Fennec nämlich nur auf Nokias eigenem Betriebssystem erhältlich. Das hat sich nun geändert.

Was verspricht Mozilla für Fennec 2? Über die Features ist noch nicht allzu viel bekannt. Brubeck meinte aber zumindest, dass man Fennec 2 in zwei Prozesse splitten möchte um selbigen bereits während des Seitenaufbaus besser nutzen zu können.

Gespannt. Das bin ich auf Fennec 2. Ob es Mozilla gelingen wird einen klasse Mobile Browser zu entwickeln. Ob sie sich damit auf Android durchsetzen werden bleibt aber abzuwarten. Hier herrscht vor allem durch den Dolphin HD, der, wie Firefox, durch Add-Ons erweitert werden kann, starke Konkurrenz. Wie seht ihr das denn?

Ich geh jetzt erstmal den o2-Shop in Kleinholz zerlegen. ;)

[via Blog-Android]

  • Rashguard

    Na da warte ich aber schon lange drauf, endlich Firefox auf Android!
    Gleich mal ausprobieren! =)

    Viele Grüße

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben