Editorial für das iPad: Neuer Text-Editor mit Automatisierungsfunktionen und mehr

Editoren für Markdown gibt es unter iOS, wie Sand am Meer und man verliert gerne mal die Übersicht. Ich für meinen Teil schreibe zwar keine Beiträge (oder generell längere Texte) mehr am iPad, habe damals aber auch eine Menge Apps ausprobiert, um schlussendlich bei Byword zu landen.

Die App Editorial ist noch nicht allzu lange im App Store verfügbar und macht sich auf, das Feld von hinten aufzumischen. Das erste, was dabei direkt auffällt, ist die Optik, denn die ist wirklich gut gelungen. Die Icons, die Farbgebung, das Rendering des Textes – alles macht einen hervorragenden Eindruck.

Überzeugend ist allerdings nicht nur die Optik, denn auch funktionell will man mit Anpassbarkeit und vielen Funktionen überzeugen. Es gibt z.B. eine tolle Inline-Preview für Markdown, Möglichkeiten zur Automation à la Automator für OS X, eine Synchronisation mit Dropbox, eine interne Browser-Funktion und eine zusätzliche Leiste über der virtuellen Tastatur für Markdown-Befehle, sowie ein dunkles Theme. Unter der Haube der App arbeitet dabei übrigens ein kompletter Python-Interpreter, was ein Anzeichen dafür ist, was man hier alles anstellen kann.

Dieser Schwall an Funktionen mag für den ein oder anderen fast schon überfordernd sein und wer einfach mal schnell ein paar Worte abtippen möchte, ist mit Apps, wie z.B. eben Byword, wohl besser bedient. Texter, die sich ihre Schreibumgebung allerdings möglichst vollständig anpassen wollen, dürften hier genau richtig sein. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass, sofern man sich mit den ganzen Möglichkeiten für Automatismen auseinandersetzen möchte, aus dem iPad durchaus ein vollwertiges Arbeitsgerät machen kann. Ein paar nette Videos zu den Workflows, die mit der App möglich sind, gibt es übrigens auf YouTube, eines habe ich exemplarisch mal hier eingebunden.

editorial-app.com

Editorial
Download @
App Store
Entwickler: omz:software
Preis: 5,99 €

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben