Alternatives Kommentarsystem Livefyre jetzt auch endlich mit anonymen Kommentaren

Über das alternative Kommentarsystem Livefyre, das es natürlich auch für WordPress gibt, habe ich  in der Vergangenheit ja bereits zwei Mal gebloggt. Ich finde Livefyre toll und würde es liebend gerne auch hier auf dem Blog einsetzen. Das Einzige, was mich davon abgehalten hat war die fehlende Möglichkeit, auch anonym kommentieren zu können. Entweder war dazu ein Livefyre Account von Nöten oder alternativ die Anmeldung über einen Account bei Twitter, Facebook und Co. Sicher eine sehr coole Sache für große Webseiten und Blogs, die dadurch ein ganzes Stück weit Trolle loswerden wollen, für die kleineren Blogs, die quasi oft um Kommentare kämpfen müssen, aber sicher nicht optimal.

Das haben die Entwickler auch erkannt und haben zuletzt endlich die Möglichkeit des anonymen Kommentierens implementiert. Die Option muss aber zunächst im Admin Panel aktiviert werden. Anschließend könnt ihr beim Kommentieren auch einfach ganz normal eure Daten eintragen und kommentieren, so wie es z.B. bei disqus abläuft.

Ich persönlich werde Livefyre mit ziemlicher Sicherheit bald auch hier einsetzen, zumindest für einen Testlauf. Die Möglichkeiten, die das System bietet (und die ich in der Vergangenheit verbloggt habe) sind große Klasse und gehen weit über das einfache Anmelden via Social Media Account hinaus.

Was haltet ihr inzwischen von Livefyre, wenn man sich den Werdegang anschaut? Würdet ihr das inzwischen auf euren Blogs einsetzen? Und wie würdet ihr einen Einsatz in diesem Blog finden?

[Bildquellen: Livefyre]

  • http://www.kiwipalme.de Leon

    Was für mich am meisten gegen solche Systeme spricht ist die Tatsache, dass die Kommentare dann nicht mehr auf dem Server der Worpress-Installation sind und man sich damit auch ein stückweit abhängig vom jeweiligen Dienst macht. Ich weiss jetzt nicht wie es da mit Export- und Importmöglichkeiten aussieht aber im Prinzip sind die Kommentare die während des Einsatzes geschrieben wurden ja weg wenn man das Plugin irgendwann dann nicht mehr nutzen möchte, oder?

    Am ehesten kann ich mich daher mit “Social” anfreunden, da bleiben die Kommentare meines Wissens nach in der eigenen WordPress-Installation. Aber so richtig das Bedürfnis die sozialen Netzwerke in die Kommentare zu integrieren verspüre ich nicht…

    • http://CocasBlog.de Coca

      Bei IntenseDebate und Livefyre bleiben die Kommentare auch auf dem eigenen Server, sodass diese auch nach Deinstallation des Kommentarsystems weiter existieren und nicht weg sind. Mir bekannte Systeme, die auf externe Server setzen sind nur disqus und Facebook Comments.

      • http://www.kiwipalme.de/ Leon

        Dann ist’s ja recht, man lernt eben immer dazu! ;)

  • Horst Schulte

    Meines Erinnerns werden auch die Kommentare bei Disqus doppelt geführt. Schaltet man das externe System ab hat man in seiner WordPress-Installation immer noch alle Kommentare. Vielleicht wurde das aber ja inzwischen auch geändert. Ich hatte vor einigen Monaten mal eine Weile mit Disqus experimentiert. Das war ok.

    • http://www.kiwipalme.de/ Leon

      Okay, bei Disqus war ich mir zwar ziemlich sicher aber ist ja auch schon ein bisschen her dass ich mich damit beschäftigt habe. Macht mich schonmal offener für solche Systeme aber einen wirklichen Vorteil sehe ich in ihnen nicht.

  • CouchCat

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schon Disqus nie etwas abgewöhnen konnte und frage mich nach dem Sinn eines externen Kommentarsystems. Ist das von WordPress selbst nicht gut genug?

    Auch das mit der Anmeldung (auch wenn man es nicht muss), gefällt mir gar nicht. Ich persönlich würde in meinen Blogs ein solches System niemals einsetzen.

    • http://CocasBlog.de/ Coca

      disqus mochte ich auch nie. IntenseDebate schon eher. Livefyre hingegen ist mir extrem sympathisch. Ich finde die Möglichkeit toll, dass ich hier Kommentare aus Blog und Netzwerken gesammelt anzeigen lassen kann und dann auch noch eigene Follower und Kontakte markieren kann innerhalb eines Kommentars. Die Usability des Standardsystems finde ich schrecklich.

      Wenn ich mir meine Kommentarabos mal so angucke, die sich hier so angehäuft haben, sind das ,im Vergleich zu der Anzahl der Beiträge, ziemlich wenige. Ich beiße also lieber in den sauren Apfel bzgl. der Abos, da für mich die Vorteile von Livefyre überwiegen. ;)

  • CouchCat

    Nachtrag: Die Möglichkeit des fehlenden Kommentarabos (außer man meldet sich an) finde ich auch ziemlich mies.

  • http://bog.brockha.us Grischa

    Als Blogbdetreiber schaue ich mich gerade nach Möglichkeiten externer Kommentarsysteme um.
    Was mich dabei nicht so sehr interessiert, ist das ganze “Social Geraffel”, denn wenn wir mal ehrlich sind, dann kommt das mehr dnm Spieltrieb von uns Blog Betreibern zu gute, als dass das irgendeinen Gehalt für die Kommentierer hätte. Für die macht es das Kommentieren nur unnötig kompliziert.
    Was ich suche, ist ein Kommentarsystem, dass mir Benutzer (nich Blogbetreiber) auf einer Seite alle Kommentare anzeigt, die ich im Web verteilt habe, mit einem Überblick, welche weiteren Reaktionen es seit dem auf den Seiten gab. Ich denke, dass wäre ein Mehrwert, der dann auch die Leser des Blogs interessieren würde.
    Bisher habe ich nur mal kurz Disqus ausprobiert. Da sehe ich zu meiner Verwunderung in meinem “Dashboard” nur meine eigenen Kommentare, nicht jedoch Reaktionen.
    selbst direkte Antworten auf meine Kommentare sehe ich da nicht..
    Schaue ich mir dann die Android App von Disqus an, dann spricht auch diese *ausschließlich* Blogbetreiber und nich normale Leser / Kommentatoren an.
    Ist der Focus bei all diesen Systemen so gelagert? Wie ist das hier bei Livefyre?
    Hat der normale Benutzer wirklich etwas davon?

    • http://CocasBlog.de Coca

      Um es kurz zu machen: derzeit sehe ich keine Möglichkeit, wie man im Livefyre Dashboard selbst geschriebene Kommentare auf Seite XY und nachfolgende einsehen kann. Kenne auch kein Kommentarsystem, das dies derzeit bietet. Evtl. wäre das aber einen Vorschlag bei den Livefyre Devs wert, die sind sehr community-orientiert und legen viel Wert auf die Meinung und Vorschläge der User.

      • http://blog.brockha.us Grischa

        Danke für die Antwort! :)

        Wundert mich aber schon leicht, dass da noch keiner drauf gekommen zu sein scheint? Die Daten sind ja alle da bei Livefyre (und ähnlichen Services) vorhanden und das wäre der eigentliche Mehrwert für den Kommentator: Er behält Überblick, wo er was kommentiert hat und wie die Reaktionen darauf sind (unabhängig von den ganzen EMail Notifications, die einen so flooden..).

      • http://blog.brockha.us Grischa

        Ach so.. Wenn ich das richtig sehe, ist hier Livefyre nicht mehr im Einsatz, oder?
        Darf man fragen, warum nicht mehr?

  • http://bog.brockha.us Grischa

    ..mobil kommentieren ist immer noch keine Freude. Ich bitte über Schreibfehler hinweg zu sehen.. ;)

  • http://ideen-aus-dem-netz.de Daniel B.

    Ich habe es mittlerweile auch im Einsatz, bin aber bisher noch nicht wirklich zufrieden, obwohl ich es insgesamt für sehr gut halte. Nur die Performance ist noch nicht da wo sie sein sollte. So stellt sich die Frage nach den Backlinks, welche in der Blogszene ja nicht ganz wegzudiskutieren sind. Denn ich habe festgestellt, das bei der Anmeldung als Gast der Link fehlt. Außerdem fehlt ein Kommentar im WordPress-Backend obwohl er bei Livefyre und im Blog erscheint. Daher kommt auch, dass das Widget “Neue Kommentare” durcheinander gerät. Ich bin mir noch nicht wirklich sicher ob ich es weiter teste. Außerdem scheinen die meisten User noch etwas “Respekt” vor dem Kommentiersystem zu haben ;)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben